Illustrations

¸.·'´¯ ) ¸,¤ 26.06.2009 ¤,¸( ¯`'·.¸

»Gefühlt« rastlos, elanlos, orientierungslos
»Gträumt« ohne Erinnerung
»Gespielt« Final Fantasy IV für DS, Ragnarok Online
»Gehört« Blackmore's Night
»Geschafft« Keine Heldentaten heute
¸.·'´¯ ) ¸,¤ ¤,¸( ¯`'·.¸
»Gezeichnet« wird nachgereicht
¸.·'´¯ ) ¸,¤ ¤,¸( ¯`'·.¸

 Nach der gestrigen offiziellen Einweihung, freue ich mich über den Elan, der ein neuer Blog so mit sich bringt. So ist das nun einmal. Am Anfang ist die Motivation und die Abstände zwischen neuen Einträgen sehr kurz. Drum genieße ich einfach meinen momentanen Hype und versuche das Beste daraus zu machen (und nicht allzu viel Müll zu schreiben)
Nachdem ich mein tägliches Pensum an Bewegung erledigt habe - yay, ich halte durch! - konnte ich mich auch anderen Dingen zuwenden. Das Problem bestand leider gestern aus ungehaltener Unlust. Zeichnen? Ne. RO? Ne - nach einer Stunde hatte ich keine Lust mehr. Also blieb nur noch der gute, alte Fernseher.
Die Wächter der Nacht sollten es dieses Mal sein. Die Umsetzung war nicht erste Sahnetortenklasse; aber die Idee gefiel mir sehr gut. Mein Freund fand den Film "seltsam"; andere Kommentatoren schwankten zwischen "gut", "scheiße" und "nicht empfehlenswert"; aber ich hab beschlossen mir den zweiten Teil dennoch anzutun - sofern er mir in die Finger fällt.
Als es dann ungefährt 23 Uhr war, fiel mir ein was ich noch machen wollte. Ich wollte in meinen Kindheitserinnerungen schwelgen und mir den Anime "Die Abenteuer des jungen Robin Hood" anschauen. Natürlich war der Pc schon runtergefahren. Ergo: Wurde auf heute verschoben, wenn ich es nicht schon wieder vergesse. Hum.
Zeichnen wollte ich auch noch. Aber dazu fehlt mir noch der Ideen-input.
Morgen möchte Mama sich mit mir Kühlschränke anschauen. Unsere alte Möhre ist sehr stromfressend und - wie schon erwähnt - ziemlich alt. Außerdem braucht meine Brille neue Gläser, oder eine neue Brille neue Gläser. Beides Stationen des Samstages, auf die ich nicht besonders heiß bin.
Zumindest hat mein Papa das Fahrrad von meinem Freund repariert. Jetzt können wir wieder Fahrrad fahren. Am Sonntag wurden wir ziemlich kalt erwischt, als wir merkten, dass der Mantel seines Rades hinüber war. Dann noch ein Regenguss deluxe und fertig war der absolute Freudentag. Diesen Samstag soll es wohl auch nicht so schön werden. Ich hoffe dennoch das Beste.
Was mich zur Zeit auch noch sehr, sehr berührt, ist die Tatsache, dass meine Oma immer mehr aus der Realität schwindet. Sie wird vergesslich, spricht wirres Zeug und braucht einen Rollator, um laufen zu können. Wenn ich daran denke was für eine starke Frau das einmal war... mir wird bei dem Gedanken ganz anders. Wieviele Nächte konnte ich schon nicht einschlafen aus Angst, dass etwas in der Nacht passiert?
Die Ärzte sagen, dass sie nicht mehr lange bei uns bleiben wird... ich mag es kaum glauben. Krebs in den Lungenflügeln. Morphium und Wassertabletten. Meine Mutter spricht mit ihr wie mit einem Kind. Schreit sie an, wenn sie wieder orientierungslos umherläuft.
... und morgens im Auto weint sie beinahe am Lenkrad. Mir geht es nicht anders. Enorm ist der Druck, der auf unserer kleinen Familie lastet. Wie lange noch?
Vor einem Monat knapp, zu Omis Geburtstag, kam mein Onkel aus England. Ich bin froh, dass ich den Abschied nicht komplett mitbekommen habe; aber jeder von uns weiß (und spricht es nicht aus), dass es wohl der letzte Abschied war...
Oft spricht meine Oma davon, dass sie sterben will. Was will man so einer Frau sagen ohne dass es lächerlich klingt? Der Mut, den man ihr schenken will.. reicht meistens nicht einmal für einen selbst.
Ich kann nicht mehr. Ehrlich.
Ich wünsch euch allen einen schönen Freitag.
26.6.09 14:39
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


rabenflug / Website (29.6.09 10:17)
schön geschrieben mag den blog hier liebe grüsse

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de